-->

Markus Neeb







Fingerstyle Guitar

Workshops

Seit 2014 biete ich als Dozent verschiedene Workshops für Gruppen von 8-12 Teilnehmer an. Den thematischen Kern bildet hierbei die Akustik-Gitarre in ihrer vielfältigen Spielbarkeit als Solo- und Begleitinstrument. Alle Workshops zielen darauf ab, dem ambitionierten Hobbygitarristen Ideen und Konzepte zu vermitteln, wodurch er sein gitarristisches Wissen durch einen neuen Themenbereich erweitern oder sein Können durch solide Spieltechniken verbessern kann.

Aktuelle Angebote

Workshoptermine 2020

Tagesworkshops: Musiktheorie1
11. JanuarThemenschwerpunkt: Akkorde
Akustikgitarre - Songs & More2
15. Mai - 17. MaiSeminarhof Hensellek (Schwarzwald)
04. Sept. - 06. Sept.Seminarhotel Odenwald
Akustikgitarre - Songs & More XL2
01. August - 08. AugustIl Convento (Toskana)
08. August - 15. AugustIl Convento (Toskana)
Akustikgitarre - Fingerstyle Basics2
16. Oktober - 18. OktoberSeminarhotel Odenwald
Details zu den Workshopinhalten unter Workshops oder auf www.kolkrabe-gitarrenunterricht.de.
1Alle Tagesworkshops finden im Unterrichtsraum von Kolkrabe Gitarrenunterricht in Biblis-Nordheim statt.
2Alle Wochen(end)Workshops werden im Rahmen der Acoustic Music School angeboten. Booking und weitere Informationen unter www.acoustic-music-school.de.
Markus Neeb Dozent

Akustikgitarre - Songs & More

Gitarrenworkshop für Liedbegleitung

Der Workshop

Ob am Lagerfeuer, in den Bands fast aller Musikstile, im heimischen Wohnzimmer oder als Ausgleich am Arbeitsplatz - die Akustikgitarre ist DAS transportable Allroundinstrument unserer Zeit.
Sie gehören zu den Glücklichen, die sich dem besten Instrument der Welt verschrieben haben? Dann kommen Sie doch mit Gleichgesinnten an einem Wochenende zusammen, um weitere Nuancen des Gitarrenspiels zu entdecken. Unter professioneller Anleitung, lernen Sie in diesem Workshop die akustische Gitarre noch besser kennen.
Neben der Begleitung ausgewählter Songs und dem Kennenlernen neuer Spieltechniken werden nach Wunsch der Teilnehmer auch weitere Themen besprochen: Musiktheorie, Improvisation, Songwriting oder auch der Umgang mit Nervosität und Übepsychologie.

Inhalt

  • Im Mittelpunkt steht das Erlernen von Songs für die Gitarre als Begleitinstrument:
    • Schlag- und Zupfmuster (Strummings und Pickings)
    • Harmonisierung einfacher Songs (Akkordvariationen)
    • Vereinfachung komplexer Harmonien
    • Dynamisches Spiel
  • Zusatzthemen:
    • Anwendungsnahe Musiktheorie und Improvisation
    • Hilfestellung bei individuellen Fragen und Spielproblemen

Vorkenntnisse

Beherrschung der Grundakkorde inkl. einfacher Barree-Griffe, wie z.B. F und Bm (sicheres Umgreifen sollte möglich sein). Einfache Schlag- und Zupfmuster sollten abrufbar sein. Tabulaturen lesen zu können ist hilfreich, kann aber schnell während des Workshops erlernt werden. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Markus Neeb Songs & More XL

Akustikgitarre - Fingerstyle Basics

Gitarrenworkshop für Fingerstyle

Der Workshop

Die Gitarre als Lagerfeuer-Instrument ist Ihnen nicht genug?
Die rasanten Zupfmuster großer Gitarristen habe Sie schon immer fasziniert, aber die klassischen und modernen Spieltechniken der rechten Hand sind noch unbekanntes Terrain?
Kurz: Sie wollen Ihr Gitarrenspiel interessanter gestalten und ihr Können auf eine neue Stufe heben? – Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig!
Ausgehend von einfachen Zupfmustern und rudimentärem Melodiespiel führt Sie der erfahrene Gitarrenlehrer Markus Neeb in die Welt von instrumentalem Gitarrenspiel ein. Neben der Vermittlung einer zuverlässigen Spieltechnik gibt er hilfreiche Tipps zum Übealltag und dem Umgang mit Auftrittsnervosität.

Inhalte

  • Im Mittelpunkt steht das Erlernen einfacher Fingerstyle-Techniken:
    • Zupfmuster/Pickings (Klassisch, Modern, Folk)
    • Fingerunabhängigkeit (Dynamik und Betonung)
    • Melodiespiel und Wechselschlag
    • Verschmelzen von Melodie und Begleitung
    • Zusatz: Das Spiel mit dem Daumenplektrum
  • Weitere Themenbereiche:
    • Psychologie des Übens, Effektives Üben
    • Anwendungsnahe Musiktheorie und Improvisation
  • Mögliche Zusatzthemen:
    • Einfache alternative Stimmungen, wie Drop-D oder DADGAD-Tuning
    • Individuelle Fragen und Spielprobleme

Vorkenntnisse

Beherrschung der Grundakkorde inkl. einfacher Barree-Griffe, wie z.B. F und Bm (sicheres Umgreifen sollte möglich sein). Einfache Schlag- und Zupfmuster (Strummings und Pickings) sollten abrufbar sein. Tabulaturen lesen zu können, ist äußerst hilfreich, kann aber auch erst während des Workshops erlernt werden. Bei Bedarf wird vor dem Workshop ein Tabulatur-Crashkurs kostenfrei zur Verfügung gestellt (bitte bei der Anmeldung angeben). Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Markus Neeb Fingerstyle Workshops

Musiktheorie: Intervalle und Tonleitern

Tagesworkshop für interessierte Gitarristen

Mit diesem Workshop möchte ich Dich einladen, mit mir den Kernthemen der Harmonielehre einen Nachmittag lang auf den Grund zu gehen.
Wir beginnen mit der grundlegenden Beziehung zwischen den Tönen: den Intervallen. Mithilfe der Intervalle werden wir uns die spezifischen Klangcharakteristika der gängigen Tonleitern vergegenwärtigen, um Musiktheorie auch mit dem Ohr zu verstehen. Anschließend sollen die gelernten Tonleitern in kleinen Improvisationen angewandt und verinnerlicht werden. Denn alle Theorie nützt nichts, ohne dass man sie auch praktisch begreift und nutzt.

Der Workshop richtet sich an alle Gitarristen...
...die durch Verstehen und Hören ihr Spiel interessanter und besser machen wollen.
...in die Improvisation einsteigen wollen.
...ihre Theoriekenntnisse schärfen und vertiefen wollen.
Ist es nicht schon längst an der Zeit, dem Monster Musiktheorie die Zähne zu zeigen?

Tagesworkshop Intervalle und Tonleitern

Um was geht es konkret?

Basics: Intervalle

  • Was ist ein Intervall?
  • Welche Intervalle gibt es und wie klingen sie?
    • Reine Intervalle
    • Große und Kleine Intervalle
  • Praktischer Nutzen für Tonleitern und Akkorde

Theorie: Tonleitern/Skalen

  • Dur- und Moll-Tonleiter(n)
  • Pentatonik und Blues-Pentatonik
  • Evtl.: Weitere Modi

Praxis: Improvisation mit Tonleitern

  • Horizontales Improvisationskonzept (Skalenbetont)
    • Wann benutze ich welche Tonleiter?
    • Rhythmus vs. Töne
    • Tipps und Tricks
    • Muster spielen: visueller Ansatz
    • Phrasierung
  • Ausblick: Vertikales Improvisationskonzept (Akkordbetont)

Neben der konkreten Thematik gehe ich natürlich (insofern es den Rahmen nicht sprengt) auf alle themenverwandten Fragen ein.

Was muss ich schon können?

Zwei Jahre Erfahrung im Gitarrenspiel sind für eine ausreichende Orientierung auf dem Griffbrett nötig. Noten lesen zu können ist immer ein Vorteil, aber nicht notwendig, um dem Workshop zu folgen und im praktischen Teil mitmachen zu können.
Falls Du unsicher bist, ob der Workshop das Richtige für Dich ist: Schreib mir an kontakt@markusneeb.de. Dann können wir die Möglichkeiten besprechen.

Sonstiges

Vor dem Workshops werden vorbereitende Unterlagen zur Intervall-Theorie von mir zur Verfügung gestellt. So hat jeder die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld auf das Thema einzustellen und ggfs. Fragen zum Workshop mitzubringen.

Während sich dieser Workshop vornehmlich mit Tonleitern und deren praktischen Nutzen abseits von Fingerübungen auseinandersetzt (Improvisation), wird es einen weiteren Workshop geben, in dem Akkorde im Zentrum stehen.


Musiktheorie: Akkorde

Tagesworkshop für interessierte Gitarristen

Welche(r) Gitarrist(in) kennt es nicht? Ein neuer Song liegt vor, aber was sollen diese seltsamen Zeichen an den Akkorden? 9, sus4, 13, b5, #11, maj7 oder dim, um nur ein paar aufzuzählen. Lauern in den Untiefen diverser Songbücher und erschrecken selbst gewiefte Lagerfeuerentertainer. Das rebellierende Gitarristenego findet schnell eine Lösung: “Ich schlage da einfach G durch!” Aber so richtig gut klingt das dann auch nicht. Der Komponist oder Songwriter hatte sich wahrscheinlich etwas dabei gedacht...

Damit Dir diese Geschichte nicht auch widerfährt, möchte ich Dich zu meinem Tagesworkshop “Angewandte Musiktheorie für Gitarristen” mit Themenschwerpunkt “Akkorde” einladen. Im fünfstündigen Workshop untersuchen wir zunächst, wie einfache Dur- und Moll-Akkorde aufgebaut sind, also wie man sie erkennt, bildet und schließlich auch auf der Gitarre spielt. Anschließend beschäftigen uns einfache Vierklänge und exotischere Akkorde. Wir erkunden das System hinter den Akkordsymbolen und verstehen so auch knifflig wirkende Griffe und machen sie spielbar. Alles unter Zuhilfenahme der Intervalle, die zu Beginn des Workshops kurz wiederholt werden.

Wäre es nicht schön, zu verstehen, warum ein Am7(b5) auch Halbvermindert genannt wird und fast das Gleiche ist, wie ein Adim?

Tagesworkshop: Musiktheorie Akkorde

Um was geht es konkret?

Basics: Intervalle

  • Kurze Wiederholung der Intervalle

Theorie und Praxis: Akkorde und Ihr Aufbau

  • Dreiklänge: Dur- und Moll-Akkorde
  • Vierklänge: maj7, 7, m7 und mmaj7
  • Exotisches wie z.B. add9, sus2, 9, #11, b13 und Slash-Akkorde

Praxis: Akkorde spielen und neue Griffe finden

  • Verstehen einfacher Akkordgriffe (z.B. G, D, Am etc...)
    • Variation bereits bekannter Griffe (the easy way)
  • Barré-Griffe und CAGED-System
  • Bilden neuer Voicings (the hard way)
  • Tipps & Tricks aus der Praxis

Was muss ich schon können?

Drei Jahre Erfahrung im Gitarrenspiel sind für eine ausreichende Orientierung auf dem Griffbrett nötig. Es ist wichtig, die meisten offenen Griffe, wie z.B. C, G, Am, Em, etc..., sowie einschlägige Barrè-Griffe, wie z.B. F und Bm, greifen zu können. Noten lesen zu können ist immer ein Vorteil, aber nicht notwendig, um dem Workshop zu folgen.

Vor dem Workshop werden vorbereitende Unterlagen zur Intervall-Theorie von mir zu Verfügung gestellt. So hat jeder die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld mit den Intervallen zu beschäftigen und ggfs. Fragen zum Workshop mitzubringen. Wir üben das Bilden und Erkennen von Intervallen anhand der Akkorde im Workshop gemeinsam.

Falls Du unsicher bist, ob der Workshop das Richtige für Dich ist: Schreib mir an kontakt@markusneeb.de. Dann können wir die Möglichkeiten besprechen.

Sonstiges

Während sich dieser Workshop vornehmlich mit Akkorden und deren Aufbau beschäftigt, gibt es weitere Tagesworkshop, in denen z.B. Intervalle, Tonleitern oder Funktionstheorie und Songwriting im Zentrum stehen.


Anmeldung und weitere Informationen

→ www.gitarrenunterricht-biblis.de

→ www.acoustic-music-school.de

Logo Acoustic-Music-School
Auge Content Switch
Geduld...